Vorstand
 Start
 Aktuelles
 Wir über uns
 Mitgliedschaft
 Archiv
 Links
 Impressum
Dorfgemeinschaft Nuttlar e.V.
Wir möchten Sie über aktuelle Ereignisse in unserer Dorfgemeinschaft und im Ort informieren
Wir informieren Sie gerne über die Termine,  die von den Vereinen unseres Ortes gemeinsam festgelegt wurden.
Sämtliche Artikel finden Sie auch unter "Archiv" im pdf-Format (nach Jahren)  
 Zum Seitenanfang
 Zum Veranstaltungskalender 2017

07.09.2017 

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst zu Gast in Nuttlar

Auf Initiative der Abgeordneten Matthias Kerckhoff (MdL) und Patrick Sensburg (MdB) besuchte der neue Landesverkehrsminister Wüst am Donnerstag, 7.09.2017 die Gemeinde Bestwig. An der A46-Baustelle am Sengenberg in Nuttlar berichteten der Regionalleiter Thoms Rensing und Projektleiter Richard Mede über den Stand der Arbeiten an der A 46. Die Vertreter von Straßen NRW gehen davon aus, dass das neue 5,6 Kilometer lange Autobahnstück und die 2,7 km lange Zubringerstrecke Richtung Olsberg in der 2. Jahreshälfte 2019 fertiggestellt ist.

Nach der Besichtigung fand ein Informationsgespräch im Bestwiger Rathaus statt. Dazu waren auch engagierte Bürger aus Antfeld und Altenbüren erschienen, die eine zügige Planung des Weiterbaus der B7 n Richtung Brilon forderten.

Für die Bürger von Nuttlar waren jedoch die Aussagen zur Fortsetzung des Planfeststellungsverfahrens zum Neubau der L776 n vom Evenkopf bis zur A46 von besonderer Bedeutung. Minister Wüst sagte zu, dass er bis zum Jahresende prüfen werde, welche Landesstraßenprojekte schnellstmöglich umgesetzt werden können. Dabei nehme naturgemäß  ein Deckblattverfahren, d.h. Umplanung aufgrund von Einwendungen weniger Zeit in Anspruch als eine komplette Neuplanung. Die neue Landesregierung werde gestoppte Verfahren mit verstärkten Planungskapazitäten fortsetzen.

 

 

Begrüßung in Nuttlar:

 v. l. die Bürgermeister Wolfgang Fischer (Olsberg) und Ralf Péus, Thomas Rensing und Sven Körner von Straßen NRW, Bundestagsabgeordneter Patrick Sensburg und NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst

Projektleiter Richard Mede erläutert die Baumaßnahmen

24.10.2017

Welt der Wunder: Schieferbau Nuttlar unter „Deutschland Underground“

 

In der Zeitschrift Welt der Wunder Ausgabe 10/17 sind unter dem Titel „Deutschland Underground“ 15 Höhlen, Bunker Katakomben Geheimverstecke aufgelistet.

Vom alten Kalkbergwerk in Sachsen über 8 Katakomben aus der Zeit des Nationalsozialismus als Luftschutzbunker, Waffenschmiede, als Lager für chemische Kampfstoffe, Kriegsmarinebunker auf Helgoland, Hitlers Führerbunker in Berchtesgaden und dem Goldschatzbunker der Bundesbank in Frankfurt findet sich unter Nr. 2 der Schieferbau in Nuttlar. Dem Nuttlarer Unterwasserlabyrinth und den einzigartigen Mustern des gestapelten Abraums in einem der am besten erhaltenen Bergwerke an der Ruhr wird als einzigem Objekt fast eine Doppelseite gewidmet.

 

Quelle: Zeitschrift „Welt der Wunder“ 10/2017, Heinrich Bauer Verlag Hamburg

 Zum Veranstaltungskalender 2018

01.12.2017

Fundamente zur Umsetzung der Kreuzigungsgruppe erstellt

In der zweiten Novemberhälfte wurden am Sengenberg die Fundamente zur Versetzung der Kreuzigungsgruppe, der Stationen 13 und 14, der drei vorgelagerten Treppenstufen und der Verankerungsstange für das Kreuz erstellt.

Die Denkmalbehörde in Münster legt großen Wert auf eine dauerhafte Sichtbeziehung vom Ort aus. Deshalb wird Straßen NRW den Bewuchs unterhalb des Wirtschaftsweges entfernen.

 

 

03.12.2017

Neuer Nuttlarer Kalender

 

Die Dorfgemeinschaft Nuttlar e.V. hat den neuen Nuttlarer Dorfkalender 2018 erstellt. Wie in den Vorjahren werden wieder im hochwertigem Farbglanzdruck zahlreiche Motive rund um Nuttlar präsentiert. Dabei steht jeder Monat für ein eigenes Thema.

 

In das Kalendarium sind alle Feste, Veranstaltungen und Termine eingetragen, die die Nuttlarer Vereinsvorstände festgelegt haben.

 

Der Kalender ist ab sofort in Nuttlar in der Fleischerei Fischer, dem Gasthof Dalla Valle sowie dem Friseursalon Hair-lich zum Preis von 9 Euro erhältlich. Ebenso nimmt Ortsvorsteher Markus Sommer Bestellungen entgegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andre Hirnstein und Markus Sommer von der Dorfgemeinschaft Nuttlar e.V. präsentieren den neuen Nuttlarer Dorfkalender 2018

 

 

10.12.2017

 

Das Schieferbergwerk Nuttlar ist dabei:

Unterirdisch – Verborgene Orte in Deutschland 

 

Unter diesem Titel hat der DuMont Reiseverlag einen Bildband herausgegeben, in dem die Fotografen auf beeindruckende Weise die faszinierende Welt unter der Erdoberfläche eingefangen und dauerhalt festgehalten haben.

Unter den 54 Objekten vom Alten Elbtunnel Hamburg bis zur Wendelsteinhöhle findet sich unter Nr. 17 auch das Schieferbergwerk Nuttlar mit dem alten Bergmann-Sprichwort „Vor der Hacke war es duster“. Nach der Einstellung des Bergbaus konnte durch das Abschalten der elektrischen Pumpen das Grundwasser ungehindert eindringen und etwa 12 Kilometer der tieferliegenden Stollen und Gänge überfluten. „In der Folge hat sich dort eine faszinierend unberührte, geradezu verzaubert anmutende Welt herausgebildet, die sich aber nur dem erfahrenen und ausgebildeten Höhlentaucher mit richtiger Ausrüstung erschließt.“

„Unterirdische Orte umgibt eine Aura des Geheimnisvollen, Unheimlichen oder Düsteren. Gerade deshalb üben sie eine große Faszination auf uns aus. Das Buch zeigt in beeindruckenden Bildern stillgelegte Stollen, Bunker, Höhlen, Lagerräume und Katakomben – ein virtueller Ausflug in das Kellergeschoss der Republik.“

Quelle: Hans-Joachim Schneider  UNTERIRDISCH - Verborgene Orte in Deutschland,  1. Auflage 2017 DuMont Reiseverlag GmbH&Co.KG Marco-Polo-Straße 1, D -73760 Ostfildern

ISBN 978-3-7701-8886-4